Jetzt neu!

Und bei google +

Deutsche Bank Manager möglicherweise erpresst

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt hat Ermittlungen gegen einen Mann wegen des Verdachts der Erpressung aufgenommen. Er soll einem Manager der Deutschen Bank einen Brief geschrieben haben. Er forderte in diesem Brief eine Festanstellung für sich, ansonsten würde er die Doktorarbeit des Managers im Internet auf der Plagiats-Seite VroniPlag veröffentlichen. Er selbst behauptete, er sei ein aktiver Plagiatsjäger der Seite.

Der Manager wollte sich nicht erpressen lassen und teilte dem Mann mit, er habe keine Angst, da seine Arbeit einwandfrei sei. Darauf erwiderte der 37-jährige Verdächtige, dass alleine die Veröffentlichung der Arbeit auf dem Portal eine Einbuße der Reputation bedeuten würde.

Ob der mutmaßliche Erpresser tatsächlich auf VroniPlag aktiv ist, ist noch ungeklärt. Insgesamt erscheint dies aber eher fraglich, da die VroniPlag-Seite, die schon mehrere Doktorarbeiten auf Plagiatsstelle untersucht hat, strenge Regeln voraussetzt. So müssen mindestens 20 Prozent der Doktorarbeit Plagiatsstellen enthalten, bis die Doktorarbeit auf der Hauptseite erscheint.


Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt für Strafrecht & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage.

Comments are closed.